Ein besonderes Geschenk für ein Kind, das schon alles hat? …oder wie aus einer Kiste, Holzresten und einer Portion Phantasie eine wundervolle DIY Kugelkiste entsteht.

Fünf Mal im Jahr stehen wir Eltern vor der schwierigen Frage, was wir unseren Kindern zum Geburtstag schenken sollen. Da unsere Kinder ihre Spielsachen weiter vererben, haben die späteren Kinder eigentlich schon viel zu viel, so dass wir regelmäßig Sachen wegstellen und dann dem nächsten schenken. Natürlich gibt es aber nicht nur alte Sachen. Jeder bekommt auch immer etwas neues. Vor kurzem ist unsere Quarta vier Jahre alt geworden – und wir haben überlegt, was wir denn für sie basteln könnten. Die endgültige Idee stammte dieses Jahr von Tertius, der seiner kleinen Schwester etwas schenken wollte, „wo man Kugeln reinwerfen kann und wo sie durchrollen können.“ Ein perfektes Geschenk, da Quarta gerne mit Murmeln und Murmelbahnen spielt.

Ich habe mir verschiedene Ideen durch den Kopf gehen lassen und nach ein paar Stunden stand das Konzept fest.

Kugelkiste

Jetzt fehlte nur noch ein Einkauf im Baumarkt. Die gesamten Materialien habe ich für unter 10 EUR erhalten.

Kugelkiste_Material


Falls Ihr es nachbauen möchtet, benötigt Ihr:

1 Holzkiste ca. A3- ca. 4 EUR

2,3m quadratische Holzleiste 5mm x 5mm – ca. 2,30 EUR

5mm dickes Sperrholz in den Innenmaßen der Holzkiste – ca. 2,50 EUR

Holzreste als Abstandhalter zwischen Kistenboden und Sperrholzplatte

Säge

Heißklebepistole

Akkubohrschrauber

Schmirgelpapier

Lineal – Wer selber näht, hat es bestimmt sofort erkannt… ja, es ist eigentlich mein Nählineal – auch zweckentfremdet leistet es sehr gute Dienste!

Bleistift


Als erstes habe ich eine Kugel gemessen und dann die Position der Leisten und Löcher mit Bleistift auf das Sperrholz aufgezeichnet, dass die Kugel überall gut durchrollen kann.

Kugelkiste_Platte

Dann habe ich die Löcher gebohrt und alle Kanten mit Schmirgelpapier abgeschliffen.

Loecher_bohren

Jetzt habe ich die Leiste zugesägt. Damit ich nicht durcheinander gerate habe ich jede Strecke nummeriert und das entsprechende Leistenstück jeweils mit derselben Nummer versehen. Auch die Leisten habe ich geschliffen.

Leisten_nummerierenHolzleisten_saegenHolzleisten_nummerierenDer nächste Arbeitsschritt hat mir am meisten Spaß gemacht. Denn mit jeder Leiste, näherte sich die Kugelkiste der Vollendung. Die einzelnen Leisten habe ich mit Heißkleber aufgeklebt, natürlich mit den Zahlen nach unten. An einer Stelle habe ich die Leisten durch kleine Steine aus dem Garten ersetzt, damit die Kugel beim Rollen verschiedene Geräusche macht. Das Klicken von Glas an Steinen ist eine schöne Abwechslung zum Rollgeräusch an den Holzleisten.

Jetzt fehlen nur noch Abstandhalter an den langen Kistenseiten zwischen Kistenboden und Sperrholzplatte. Dafür habe ich unsere Restekiste im Keller durchforstet und bin auch fündig geworden.

Kiste_Auflage

 

 

 

 

Dann kam der große Tag und Quinta hat ihre Geschenke auspacken dürfen. Sie war sofort begeistert – und nicht nur sie. Auch die größeren Geschwister wollten die Kugelkiste sofort ausprobieren. Ob mit einer Kugel, mit vielen Kugeln – ob die Kugeln nicht in die Löcher rollen dürfen, oder aber ob sie nacheinander in jedes Loch fallen sollen…. Es gibt unendlich viele Spielvarianten, von denen zahlreiche in den nächsten Tagen nach dem Geburtstag getestet wurden. Auch jetzt ist die Kiste nicht langweilig geworden. Ich würde sagen, da hatte Tertius die perfekte Geschenkidee!

Übrigens: Die Kiste eignet sich auch als Bastelidee mit Kindern für die Sommerferien oder für das Vater-und-Kind Basteln z.B. im Kindergarten.

Habt Ihr auch schon einmal Holzspiele als Geschenk für Eure oder andere Kinder gebastelt?

Kreative Grüße von Eurer

Angela

Verlinkt zu: creadienstag

DIY 3D Gipsabdruck – oder wie aus kleinen Händen und Füßen wunderschöne Erinnerungsstücke werden

Zur Geburt von Quinta haben, haben wir uns nach Abformmassen erkundigt, um die winzigen Babyfüße und Babyhände originalgetreu festzuhalten. Die ersten Abformungen stehen nun schon fast ein Jahr in der Vitrine und die Hände und Füße sind nun schon kräftig gewachsen. – Also war es an der Zeit für einen neuen Abdruck.

Du benötigst eine Abformmasse. Wir haben Alginat gewählt. Dieses ist als Lebensmittelzusatz zugelassen und daher für die Babyhaut unbedenklich. Das Alginat gibt es in unterschiedlich schnellen Abbindzeiten zu kaufen. Für Babys, die nicht lange still halten können, haben wir eine Zusammensetzung gewählt, die nach etwa 2 Min steif geworden ist. Dabei ist die Anrührzeit ebenfalls inbegriffen. Für eine Babyhand haben wir etwa 70g Alginat benötigt.

Neben dem Alginat brauchst Du ein elastisches Gefäß wie z.B. einen Joghurtbecher, in dem die Hand oder der Fuß gut Platz hat, ohne an die Wand zu stoßen. Zum Ausgießen der Form haben wir Modellgips aus dem Baumarkt gekauft. Sonst benötigst Du noch einen Mixer.

Die Menge der Abformmasse erhältst Du ganz einfach, indem Du das abzuformende Körperteil in das ausgesuchte Gefäß hineinhältst und es so weit mit Wasser auffüllst, dass die Hand oder der Fuß gut bedeckt ist. Anschließend das Wasser in einem Meßbecher abmessen. Die Gesamtmenge hast Du nun schon. Jetzt kannst Du mit der Angabe auf dem Alginat die Alginat- und Wassermenge berechnen. Wir haben beim vorgegebenen Mischungsverhältnis 1:4 ein Fünftel des Wassers durch die gleiche Gewichtsmenge Alginat ersetzt.

Das Alginat wird entsprechend der Anleitung mit Wasser angerührt und anschließend mit dem Mixer gut vermengt – in unserem Fall ca. 1 Minute lang. Dabei verlängert kaltes Wasser die Verarbeitungszeit; durch die Verwendung von warmem Wasser verkürzt sie sich. Bei kurzen Verarbeitungszeiten musst Du schnell arbeiten und Dir vorher alles bereit legen und natürlich das Baby von einem Helfer in der Nähe halten lassen.

Bitte bedenke, dass für ein Baby warmes Wasser deutlich angenehmer ist und es vermutlich die ganze Prozedur entspannter über sich ergehen lässt.

Jetzt kann es mit dem eigentlichen Abdruck losgehen. Halte die Hand oder den Fuß in die angerührte Abformmasse. Am besten hält Dein Helfer das Baby und lenkt es ab und Du konzentrierst Dich darauf z.B. die Hand möglichst ruhig zu halten und dabei das Gefäß immer wieder leicht zu drücken. Falls sich das Baby bewegt haben sollte, kann sich die Masse, solange sie noch formbar ist, wieder an die Haut anlegen. Dann heißt es, so lange zu warten, bis die Masse steif geworden ist. Bei uns war das nach ca. 1 Minute der Fall. Dann kann die Hand oder der Fuß vorsichtig herausgezogen werden.

3DFormHand

Der Handabdruck sieht nun so aus. Da das Alginat zu einem Großteil aus Wasser besteht, ist es nicht lange stabil. Daher sollte die Form zügig ausgegossen werden. Bei unserem Alginat wurde eine Zeit von maximal 30 Minuten empfohlen.

Der Modellgips wird entsprechend der Angabe auf der Packung angerührt. Falls er zu steif sein sollte, empfiehlt es sich, noch etwas Wasser hinzuzugeben, damit er die Form gut ausfüllen kann.

Gib zunächst etwas Gipsmasse in die Form und schwenke sie dabei, dass z.B. die Fingerspitzen und Zehen gut gefüllt sind. Durch leichtes Aufklopfen auf den Tisch, lösen sich eventuelle Luftblasen. Dann die Form langsam weiter füllen und noch so lange weiter leicht rütteln und auf den Tisch klopfen, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen.

Formfuellen

Jetzt muss der Gips abbinden. Wir haben mit dem Entformen bis zum nächsten Tag gewartet.

Dann ist es soweit. Der spannende Moment, wenn der Abdruck zutage tritt…. Erst ein Zeh…

Fußentformen

….oder ein Finger…

EntformenHand

…und dann sind sie da! – Und man kann sogar die feinen Linen sehen.

Hier ist der noch feuchte Fuß zu sehen.

Gipsfuß

Eigentlich sollte Quinta die Hand nicht bekommen, aber ich war mal wieder zu langsam. Hier hält sie stolz ihre Hand in den Händen.

Handabdruck

Wer mag, kann die Gipsformen noch bearbeiten. Kleine Unebenheiten können weggeschmirgelt und kleine Löcher aufgefüllt werden. Anschließend können die Abdrücke noch mit Klarlack versiegelt werden. Das steht uns noch bevor. Da auch Prima bis Quarta noch Abformungen machen möchten, sammeln wir diese in der nächsten Zeit und gehen dann die abschließenden Schritte an.

Vielleicht bist Du ja nun auch auf den Geschmack gekommen? – Es sind wirklich ganz einzigartige Erinnerungsstücke!

(Ur-)Omas, (Ur-)Opas, Patentanten und -onkel freuen sich bestimmt auch über ein so einzigartiges Geschenk.

Liebe Grüße sendet

Angela

FußabgussVerlinkt zu Creadienstag

DIY Betonpilze – Ein Kinderspiel

Die Betonpilze finde ich wunderschön und sie standen nun lange genug auf meiner To-do-Liste. Jetzt haben wir das Projekt endlich in Angriff genommen. Sekunda und Quarta haben die Pilze gemacht und ich habe mit Quinta auf dem Arm schlaue und natürlich auch manchmal weniger schlaue Ratschläge gegeben.

Neben Zement und Sand haben wir Einmalhandschuhe, ein altes Senfglas mit einem Stück Folie und eine Strumpfhose (mit Löchern) verwendedet. In einem Haushalt mit drei Feinstrumpfhosen tragenden weiblichen Wesen ist das (leider) keine Mangelware. – Wie soll das erst werden, wenn die beiden kleinen Damen auch damit anfangen? – Nur nicht abschweifen….

Material

Wir haben drei Teile Sand mit einem Teil Zement und Wasser gut durchgemischt. Die Menge ist abhängig davon, wie viele Pilze man auf einmal machen möchte und welche Größe sie haben sollen. Wir haben ca. 300ml Zement und eine entsprechende Sandmenge verwendet.

Betonanruehren

Dann haben wir die Hälfte der Betonmischung in ein abgeschnittenes Bein der Strumpfhose eingefüllt. Wenn man zu zweit ist, kann einer die Strumpfhose aufhalten, wenn mal alleine ist, kann man die Strumpfhose über z.B. einen alten Blumentopf krempeln und hinein hängen lassen, um den Beton besser einfüllen zu können. Das gefüllte Strumpfhosenbein  haben wir an einem alten Gartenklapptisch aufgehängt. Wichtig ist dabei, dass der Beton den Boden berührt, damit der Stiel des Pilzes später gut stehen kann. Mit den Händen wird nun der Stiel geformt.

Stengel

Die zweite Hälfte der Betonmischung haben wir nun mit roter Abtönfarbe eingefärbt. Einfach nach und nach so viel Farbe in den Eimer geben, bis der gewünschte Farbton erreicht ist.

Betonfaerben

Noch einmal gut verrühren…

Farbeeinruehren

Jetzt wird die zweite Hälfte in das andere Strumpfhosenbein eingefüllt und anschließend wird die Strumpfhose verknotet. Die Lage des Knotens bestimmt die Form des Pilzkopfes. Je näher der Knoten an dem Beton gemacht wird, um so weniger kann sich der Beton in der Strumpfhose verteilen und um so weniger hängt der Pilzkopf später über den Stiel herunter. Das Glas wird nun mit der Folie bedeckt und der Pilzkopf wird darüber gestülpt. Dort, wo das Glas sitzt, wird später der Stiel befestigt.

Betonpilzeformen_k

Der Kopf wird nun so geformt, wie es gut gefällt.

Betonpilzeformen2_k

Jetzt müssen die beiden Pilzteile erst einmal trocknen….

…zwei Tage später…

Die Pilzteile können nun vorsichtig aus den Strumpfhosen gelöst werden.

trocknenlassenJetzt noch einmal eine kleine Menge Beton anrühren und die beiden Teile zusammenfügen und noch einmal trocknen lassen.

Fertig – Wir sind nun sehr stolz auf unseren ersten selbst gemachten Pilz!

Betonpilz1

Und er hat auch schon seinen Platz im Garten gefunden. Direkt am Bachlauf vor der Buchsbaumhecke. Besonders gut gefällt mir der rötliche Boden.

Betonpilz2Wir hatten sehr viel Spaß und das ist mit Sicherheit nicht der letzte Pilz gewesen, den wir gemacht haben. Quarta hat schon zig mal gefragt, wann sie den nächsten Pilz machen darf.

Mit Anrühren und Formen haben wir ca. 15 Minuten gebraucht. Dann kamen noch einmal 5 Minuten für das Zusammenfügen hinzu. Also ein schnelles Projekt für Zwischendurch und es ist wirklich kinderleicht.

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht

Angela

Filzblüten nass und trocken gefilzt

Die Kinder wollten mal wieder Filzen. Heute standen Würstchen von Quarta, ein Osterhase von Tertius und Filzblüten von mir auf dem Programm. Für die kleineren Kinder sind die langen, spitzen Filznadeln noch zu gefährlich, daher filzen sie immer nass. Mit warmem Wasser und Seife endet das Filzen stets in einem Schaumfest. Gut dass wir für solche Aktivitäten unsere Hobbyküche benutzen können….

Während also Würstchen und Osterhasen neben mir entstanden sind, habe ich eine Filzblüte gebastelt und möchte Euch hier an dieser Stelle eine Kurzanleitung präsentieren, falls jemand sie nachbasteln möchte.

Du brauchst: heißes Wasser, Seife, Filznadel und Filzwolle.

Für die Blütenblätter wird Filzwolle in einem Kreis ausgelegt,

befeuchtet und mit viel Seife auf einer Noppenfolie verfilzt. Je nach Vorliebe 5 bis ? Blätter filzen.

 

 

 

 

 

 

Jetzt ist der Blumenstiel dran. Dazu die Filzwolle länglich verteilen und nass filzen.

Für die Staubgefäße einen dünnen Strang Filzwolle in der Mitte knoten und mit der Filznadel am Stängel befestigen.

Die einzelnen Blütenteile sehen nun so aus.

 

Jetzt werden die Blütenblätter nacheinander mit der Filznadel am Stängel befestigt.

Wer es mag, kann die Blume noch mit einem Blatt verzieren.

Viele liebe Grüße von Eurer

Angela

 

 

Verlinkt zu Creadienstag

Neue Krabbelschuhe und ein kostenloses Schnittmuster für Euch!

Manchmal wachsen die Kinder so schnell, dass man ihnen praktisch dabei zusehen kann. Aus den ersten Schuhe ist Quinta herausgewachsen. Heute sind neue Schuhe für sie aus pflanzlich gegerbtem Leder entstanden.

Erst einmal seht Ihr hier den Lederzuschnitt. – Diesmal nach Schnittmuster. Warum ich das extra erwähne? – Schaut doch mal in die anderen Beiträge zum Thema nähen, z.B. den über die Entstehung von Quintas ersten Schuhen.

Der Name ist schon aufgestickt. Die Blüten fehlen noch.

Zuschnitt

So sehen die Schuhe dann einige Zeit später aus…

KrabbelschuheLederschluppen bestickt

 

 

 

 

 

Und dann noch die Anprobe….passt.

 

LederschluppenHerz Wie ich finde, sind Schuhe ein schönes DIY-Projekt, weil sie leicht zu nähen, in einer überschaubaren Zeit fertig und dann täglich im Einsatz sind. Für die fleißigen Näherinnen unter Euch habe ich in den letzten Tagen eine kostenlose Anleitung  für die ersten Krabbelschuhe erstellt.

 

kostenlose Anleitung KrabbelschuheHier geht’s zur kostenlosen Anleitung: sonena.de/kostenlose-tipps/anleitung-krabbelschuhe.

Einen schönen Abend wünscht

Angela

 

Verlinkt mit

creadienstag

made4girls

fraeuleinan

Bienenwachs – Ostereierkerzen gießen

Es wird nun langsam Zeit für unsere diesjährige Ostereierkerzen-Familien-Aktion…

Wir haben uns im letzten Jahr gefragt, was wir mit den vielen Eierschalen machen können, die so beim Kuchen backen o.ä. anfallen. Da wir eine Großfamilie sind, reicht ein Kuchen nie aus. Wenn wir backen, dann gleich die doppelte Menge und dann haben wir ganz schnell mal 8 Eierschalen beisammen, dann noch ein Spiegelei zum Sonntagsfrühstück….und der Eierschalenhaufen wächst und wächst. Ich hatte dann den spontanen Einfall, dass wir die Eierkerzen für Ostern in Zukunft nicht mehr kaufen, sondern aus den Eierschalen Kerzen herstellen könnten. Da reines Bienenwachs so gut riecht – ich hatte den Bienenwachsduft noch in der Nase, da wir jedes Jahr mit den Kindern Bienenwachskerzen für die Adventszeit und als Weihnachtsgeschenke ziehen, haben wir beschlossen Eierkerzen zu gießen.

Zum Kerzen gießen braucht Ihr:

Schaschlikspießchen, Essstäbchen o.ä.

Eierschalen (möglichst weit oben aufgeschlagen, damit die Kerze lange hält)

Bienenwachspellets (oder Kerzenreste)

Baumwolldocht

Glas im Wassertopf

  1. Zunächst werden die Dochte an die Stäbchen geknotet und so abgeschnitten, dass sie den Boden der Eierschalen gut erreichen. Die Eierschalen kann man einfach in Eierkartons stecken und die Stäbchen mit den angeknoteten Dochten darüber legen.
  2. Eierkerzen für OsternJetzt wird das Bienenwachs in einem Glas im Wasserbad erhitzt, so dass es flüssig wird.
  3. Eierkerzen für OsternDas Glas mit dem flüssigen Wachs vorsichtig mit Topflappen aus dem Wasserbad nehmen und jede Eierschale mit Wachs auffüllen.
  4. Eierkerzen für OsternJetzt muss das Wachs nur noch aushärten…

Eierkerzen für Ostern

 

 

 

 

 

So sind in relativ kurzer Zeit so an die 30 Kerzen entstanden, die wir u.a. als Tischdeko verwendet haben.

Eierkerzen für Ostern
Eierkerzen für Ostern gießen

Es waren so viele, dass wir auch einige schön verpackt verschenkt haben.

Ostern kommt langsam immer näher, also macht Euch an die Arbeit! – Viel Spaß bei Euren Oster-Basteleien wünscht Euch

Angela

 

P.S.: Auf der Suche nach Ideen lohnt sich auch ein Blick zu Creadienstag (www.creadienstag.de).

Lauchzwiebeln – kostenlose Nähanleitung

Da die kleine Maus so gerne kocht, gibt es nun noch mehr Gemüse.

 

Momentan bekomme ich keinen Salat und kein Spiegelei ohne Lauchzwiebel serviert.

Weil sie so beliebt ist, habe ich heute die Anleitung für eine Lauchzwiebel zusammengestellt – sie ist ruckzuck aus Filzresten genäht.

Das brauchst Du:

Filzreste

Füllwatte

Nähnadel und Maschinennadel und Garn

Nähmaschine

Schere oder Rollschneider

Stäbchen zum Wenden und Stopfen

Hier findet Ihr die kostenlose Anleitung Lauchzwiebel  als *.pdf.

Viel Spaß beim Nachnähen wünscht

Angela