DIY 3D Gipsabdruck – oder wie aus kleinen Händen und Füßen wunderschöne Erinnerungsstücke werden

Zur Geburt von Quinta haben, haben wir uns nach Abformmassen erkundigt, um die winzigen Babyfüße und Babyhände originalgetreu festzuhalten. Die ersten Abformungen stehen nun schon fast ein Jahr in der Vitrine und die Hände und Füße sind nun schon kräftig gewachsen. – Also war es an der Zeit für einen neuen Abdruck.

Du benötigst eine Abformmasse. Wir haben Alginat gewählt. Dieses ist als Lebensmittelzusatz zugelassen und daher für die Babyhaut unbedenklich. Das Alginat gibt es in unterschiedlich schnellen Abbindzeiten zu kaufen. Für Babys, die nicht lange still halten können, haben wir eine Zusammensetzung gewählt, die nach etwa 2 Min steif geworden ist. Dabei ist die Anrührzeit ebenfalls inbegriffen. Für eine Babyhand haben wir etwa 70g Alginat benötigt.

Neben dem Alginat brauchst Du ein elastisches Gefäß wie z.B. einen Joghurtbecher, in dem die Hand oder der Fuß gut Platz hat, ohne an die Wand zu stoßen. Zum Ausgießen der Form haben wir Modellgips aus dem Baumarkt gekauft. Sonst benötigst Du noch einen Mixer.

Die Menge der Abformmasse erhältst Du ganz einfach, indem Du das abzuformende Körperteil in das ausgesuchte Gefäß hineinhältst und es so weit mit Wasser auffüllst, dass die Hand oder der Fuß gut bedeckt ist. Anschließend das Wasser in einem Meßbecher abmessen. Die Gesamtmenge hast Du nun schon. Jetzt kannst Du mit der Angabe auf dem Alginat die Alginat- und Wassermenge berechnen. Wir haben beim vorgegebenen Mischungsverhältnis 1:4 ein Fünftel des Wassers durch die gleiche Gewichtsmenge Alginat ersetzt.

Das Alginat wird entsprechend der Anleitung mit Wasser angerührt und anschließend mit dem Mixer gut vermengt – in unserem Fall ca. 1 Minute lang. Dabei verlängert kaltes Wasser die Verarbeitungszeit; durch die Verwendung von warmem Wasser verkürzt sie sich. Bei kurzen Verarbeitungszeiten musst Du schnell arbeiten und Dir vorher alles bereit legen und natürlich das Baby von einem Helfer in der Nähe halten lassen.

Bitte bedenke, dass für ein Baby warmes Wasser deutlich angenehmer ist und es vermutlich die ganze Prozedur entspannter über sich ergehen lässt.

Jetzt kann es mit dem eigentlichen Abdruck losgehen. Halte die Hand oder den Fuß in die angerührte Abformmasse. Am besten hält Dein Helfer das Baby und lenkt es ab und Du konzentrierst Dich darauf z.B. die Hand möglichst ruhig zu halten und dabei das Gefäß immer wieder leicht zu drücken. Falls sich das Baby bewegt haben sollte, kann sich die Masse, solange sie noch formbar ist, wieder an die Haut anlegen. Dann heißt es, so lange zu warten, bis die Masse steif geworden ist. Bei uns war das nach ca. 1 Minute der Fall. Dann kann die Hand oder der Fuß vorsichtig herausgezogen werden.

3DFormHand

Der Handabdruck sieht nun so aus. Da das Alginat zu einem Großteil aus Wasser besteht, ist es nicht lange stabil. Daher sollte die Form zügig ausgegossen werden. Bei unserem Alginat wurde eine Zeit von maximal 30 Minuten empfohlen.

Der Modellgips wird entsprechend der Angabe auf der Packung angerührt. Falls er zu steif sein sollte, empfiehlt es sich, noch etwas Wasser hinzuzugeben, damit er die Form gut ausfüllen kann.

Gib zunächst etwas Gipsmasse in die Form und schwenke sie dabei, dass z.B. die Fingerspitzen und Zehen gut gefüllt sind. Durch leichtes Aufklopfen auf den Tisch, lösen sich eventuelle Luftblasen. Dann die Form langsam weiter füllen und noch so lange weiter leicht rütteln und auf den Tisch klopfen, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen.

Formfuellen

Jetzt muss der Gips abbinden. Wir haben mit dem Entformen bis zum nächsten Tag gewartet.

Dann ist es soweit. Der spannende Moment, wenn der Abdruck zutage tritt…. Erst ein Zeh…

Fußentformen

….oder ein Finger…

EntformenHand

…und dann sind sie da! – Und man kann sogar die feinen Linen sehen.

Hier ist der noch feuchte Fuß zu sehen.

Gipsfuß

Eigentlich sollte Quinta die Hand nicht bekommen, aber ich war mal wieder zu langsam. Hier hält sie stolz ihre Hand in den Händen.

Handabdruck

Wer mag, kann die Gipsformen noch bearbeiten. Kleine Unebenheiten können weggeschmirgelt und kleine Löcher aufgefüllt werden. Anschließend können die Abdrücke noch mit Klarlack versiegelt werden. Das steht uns noch bevor. Da auch Prima bis Quarta noch Abformungen machen möchten, sammeln wir diese in der nächsten Zeit und gehen dann die abschließenden Schritte an.

Vielleicht bist Du ja nun auch auf den Geschmack gekommen? – Es sind wirklich ganz einzigartige Erinnerungsstücke!

(Ur-)Omas, (Ur-)Opas, Patentanten und -onkel freuen sich bestimmt auch über ein so einzigartiges Geschenk.

Liebe Grüße sendet

Angela

FußabgussVerlinkt zu Creadienstag